SANIERUNG UND UMBAU EINES PALAIS IN GÜSTROW

Leistungsphasen 1-9, Generalplanung

Da es sich bei diesem Objekt um das erste frühklassizistische Palaisgebäude in Mecklenburg-Vorpommern handelt, erhielt die Restaurierung einen besonders hohen Stellenwert bei der Landesdenkmalpflege und konnte mit Hilfe von Städtebaufördermitteln der Stadt Güstrow realisiert werden. Vor der Sanierung befand sich das Gebäude in einem beklagenswerten Zustand. Den umfangreichen handwerklichen Arbeiten ging ein intensiver Planungs- und Abstimmungsprozeß voraus. Die Grundstruktur des Palais von 1793 entsprach hinsichtlich Fläche und funktionaler Abläufe im Erdgeschoss den Anforderungen einer zeitgemäßen Tagespflegeeinrichtung mit 15 Plätzen. Die denkmalgetreue und historische Sanierung, Restaurierung und Rekonstruktion vermittelt eine gediegene Atmosphäre. Im Obergeschoss befinden sich verschiedene für die Seniorenanlage gemeinschaftlich genutzte Räume, u.a. ein mit reichen Stuckverzierungen geschmückter Festsaal. Trotz erheblicher Widrigkeiten der Bausubstanz (u.a. Hausschwamm, Grundbruch) und anspruchsvollen Auflagen der Denkmalpflege konnte der gesetzte Kostenrahmen eingehalten werden.

 

  • Datum : 04/ 2010
  • Status : fertiggestellt
  • Ort : Güstrow